Sie suchen nach einer Weiterbildung bzw. einem Seminar?
Hier können Sie die kischuni-Weiterbildungsdatenbank durchsuchen.
Thema:
Ort:

ComConsult Akademie

Kriterien und Erfolgs-Szenarien für den Einsatz von UCC-Produkten: Cisco Spark, Microsoft Teams und Unify Circuit in der Analyse

Lernziele
- Wo liegt die Zukunft von UC und welchen Stellenwert hat UCC dafür?
- Was leistet UCC und sollte es eingesetzt werden?
- Wird UCC der neue UC-Standard?
- Welche Kriterien für den Erfolg von UCC gibt es?
- Ist UCC die Vorstufe von UC as a Service?
- Warum sind bestehende UCC-Produkte kritisch zu sehen?
Inhalte
Die Positionierung von Unified Communications und Collaboration UCC hat sich in den letzten Monaten gewandelt. Bis dahin war es eher ein Spezial-Produkt für kleinere Teams. Der erste Wechsel kam mit dem Einstieg von Microsoft in den Markt und der Entwicklung von Microsoft Teams als Teil von Office 365. Und der große Knall kam im Oktober mit der Ankündigung von Microsoft, dass Teams den bisherigen UC-Client in Skype for Business ablösen wird. Parallel bauen Cisco und Unify ihre Produkte immer weiter aus und auch die anderen traditionellen TK-Anbieter wie Alcatel und Avaya steigen in diesen Markt ein.

Bei der Bewertung von UCC für den praktischen Einsatz müssen die verschiedenen Funktionsbereiche von UCC sauber abgegrenzt und im Projekt positioniert werden:
  • Team-Bildung und Schaffung von Themen-bezogenen Kommunikations-Kanälen
  • Sprach- und Video-Meetings auf Team-Niveau
  • Dokumenten-Kollaboration
  • Persistent Chat
Damit muss auch aus der Sicht des Planers eine Neupositionierung von UCC erfolgen. Jedes UC-Projekt muss sich damit den folgenden Fragen stellen:
  • Ist UCC funktional die Zukunft in der Zeit nach ISDN?
  • Welche Rolle werden Persistent-Chat und Dokumenten-Kollaboration in Zukunft haben?
  • Wie offen muss eine UCC-Lösung sein?
  • Wann sind solche Projekte erfolgreich und woran können sie scheitern?
Mit der Ablösung von ISDN wird die Dominanz Sprache und Email enden. Dieser Trend existiert seit einigen Jahren und wir nähern uns der kritischen Masse. Die Frage ist entsprechend, was danach kommt. Und mit UCC werfen die Hersteller einen funktionalen Hut in den Ring, der in der Tat die wichtigsten technologischen Entwicklungen der letzten Jahre integriert.

Funktional ist die Kombination aus Realzeit-Meetings mit asynchronen Persistent-Chat-Rooms und Dokumenten-Kollaboration der Witz bei UCC. Und dies entspricht wichtigen und erfolgreichen Trends der letzten Jahre. Persistent-Chat hat eine schwierige Zeit hinter sich. Viele Produkte sind in den letzten 10 Jahren gekommen und gegangen. Aber seit 2 Jahren setzt Slack hier neue Maßstäbe und zeigt, dass hier Erfolg und Akzeptanz möglich ist. In vielen

Bereichen des IT-Marktes ist Slack heute schlicht der Standard für Team-Kommunikation. Parallel dazu hat Dokumenten-Kollaboration das Potenzial, die neue Email zu sein. Andere Analysten und wir auch geben diesem Funktionsbereich eine große Zukunft. Dies startet mit der einfachen Anforderung, ein Dokument zeitgleich auf mehreren Geräten offen haben zu können (in der heutigen Zeit normal) und endet mit komplexen Team-Funktionen zur gemeinsamen Bearbeitung. Wer dies einmal erfolgreich gesehen hat, der will nicht mehr zurück. Dokumenten-Kollaboration ist die Zukunft.

Aber wir leben in der Zeit der Cloud und von Software as a Service. Damit ändert sich alles. SaaS-Dienste integrieren sich miteinander. Wer Produkte wie Salesforce einsetzt, der will auch kommunizieren. Eine offene Integration wird damit zum Standard. Und damit wird die Kombinierbarkeit und Integrierbarkeit zu einem K.O.-Kriterium.

Leider können UCC-Projekte leicht scheitern. Dies liegt vor allem daran, dass alle führenden Produkte im Markt aus einer bestimmten funktionalen Ecke kommen. So überrascht es sicher nicht, dass Cisco Spark im Bereich der Meeting-Erfahrung für den Teilnehmer den Maßstab setzt. Aber dies bedeutet auch, dass sich diese Produkte schwer tun mit den Bereichen, aus denen sie nicht kommen. Sie beobachten wir in fast allen Produkt so signifikante Mängel, dass Projekte daran leicht scheitern können.

Hier setzt diese Sonderveranstaltung an:
  • Wir stellen unsere Bewertungs-Kriterien für den Einsatz von UCC-Produkten vor
  • Wir sagen, warum Projekte erfolgreich sind und woran sie scheitern können
  • Wir gehen in Form von Beispielen auf die bestehenden Produkte ein und zeigen, wo sie stehen
  • Wir setzen UCC in den Zusammenhang mit der Zukunft von UC
Vereinfacht gesagt zeigen wir, wie man mit UCC einen stufenweisen Einstieg in das UC der Zukunft aufbauen kann. Und wir werden dabei auch zeigen, dass dies nicht automatisch die Zukunft des heute bei Ihnen im Einsatz befindlichen Produktes sein muss. Mit UCC und der Zukunft von UC werden die Karten neu gemischt. Es entsteht ein neuer Markt und die Frage, wie gut ein Hersteller oder Produkt bisher war, spielt dabei keine Rolle.
Zielgruppe
- Keine Angaben -
Voraussetzungen
- Keine Angaben -
Unterrichtszeiten
Beginn am 21.03.2018 um 9:30 Ende am 21.03.2018 um 17:00
Kosten

1.090,00 EUR   inkl. 19% MwSt.

Fördermöglichkeiten
- Keine Angaben -
Methodik
Präsenzseminar
Veranstaltungsorte, Termine und Dauer
VeranstaltungsorteTermineDauer
Bonn21.03.2018 - 21.03.2018
1 Tag
Kurs-ID: 180321UCCTag
Art: Offenes Seminar
Abschluss: Zertifikat
Zeitmodelle: Vollzeit
Termine: 21.03.2018 in Bonn
Anbieter: ComConsult Akademie
Preis: 1.090,00 EUR
inkl. 19% MwSt.
» WEITER ZUM ANBIETER
ComConsult Akademie
INFOS ANFORDERN

ComConsult Akademie beantwortet gerne Ihre Fragen und schickt Ihnen auf Wunsch portofrei, kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial zu.

Ihre Daten werden vertraulich behandelt.

Anrede:*
Vorname:*

Name:*

Straße:*

PLZ/Ort:*
E-Mail:*

Telefon:

Nachricht:
Ja, schicken Sie mir kostenlos und unverbindlich Informationen zu.
  • InfomaterialKostenloses Infomaterial anfordern
  • Zur HomepageZur Homepage
  • AnbieterprofilZum Anbieterprofil
  • Dieses Angebote einen Freund empfehlenWeiterempfehlen
  • DruckenDrucken