Auslandsstudium in Deutschland immer beliebter

Bonn (dpa/tmn) – Wenn die Ferne ruft: Studierende aus Deutschland absolvieren immer öfter auch ein Semester im Ausland. Im europäischen Vergleich sind die deutschen Studierenden damit Spitzenreiter.

So haben nach Angaben des Deutschen Akademischen Austausch Dienstes (DAAD) in Bonn im Hochschuljahr 2006/2007 mehr deutsche Studierende am Austauschprogramm Erasmus teilgenommen als je zuvor. Insgesamt verbrachten demnach 23 884 Studenten einen Teil ihres Studiums im europäischen Ausland, wie eine aktuelle Auswertung des DAAD ergab.

Nach Deutschland auf dem ersten Platz folgen auf den Rängen zwei und drei, Frankreich mit 22 981 und Spanien mit 22 322 ins Ausland entsandten Studierenden. Die beliebtesten Zielländer waren den Angaben zufolge Spanien (5121 Studierende, 21,4 Prozent), Frankreich (4319, 18,1 Prozent) und Großbritannien (3005, 12,6 Prozent). Am häufigsten nahmen Studierende der Betriebswirtschaftslehre (5047, 21 Prozent) an einem Austausch teil, gefolgt von Sprachstudenten (4487, 19 Prozent) und Sozialwissenschaften (2917, 12 Prozent).