FH Trier bietet ersten Studiengang für PC-Spiele an

Trier (dpa) – Den bundesweit ersten Informatik-Studiengang für Computerspiele bietet die Fachhochschule (FH) Trier ab dem kommenden Wintersemester 2008/09 an. Das Studium «Digitale Medien und Spiele» bereite auf einen Beruf in der Medien- und Computerspiel-Industrie vor.

Das sagte der Professor für Digitale Lernspiele, Maic Masuch, in Trier. Der weltweite Umsatz mit digitalen Spielen werde sich bis 2010 von rund 25 Milliarden auf etwa 50 Milliarden Euro verdoppeln. Somit würden künftig neben dem klassischen Informatiker zunehmend Spezialisten für digitale Medien benötigt. Masuch, der zuvor an Universität Magdeburg lehrte, gilt als Deutschlands erster Computerspiele-Professor.

Die Nachfrage nach dem neuen Studiengang sei bereits enorm, sagte Masuch. Die Zahl der Studenten solle im ersten Jahr aber auf 30 beschränkt werden, da der Studiengang aufgrund zahlreicher Projekte viel Betreuung verlange. «Wir konzentrieren uns aufs Machen.» Die Lernenden sollten eigene Spiele entwerfen und entwickeln. «Wir haben heute schon mehr Anfragen aus der Industrie nach Fachleuten als wir vermitteln können», sagte der Professor.

Keine Bereich der Informatik habe sich in den vergangenen Jahren so rasant verändert wie die Medieninformatik. Großes Wachstumspotenzial werde dabei vor allem dem Info- und Edutainment (Wissensvermittlung über digitale Medien und Spiele) zugeschrieben. Der neue Studiengang dauert sechs Semester und endet mit dem Abschluss «Bachelor of Sciene».