Hochschul-Studie: Fachhochschulen berufsorientierter

Gütersloh (dpa) – Fachhochschulen bilden ihre Bachelor- Studenten einer Studie zufolge stärker berufsorientiert aus als Universitäten. Das teilte das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) in Gütersloh mit.

Mit den Studiengängen «Wirtschaftsinformatik» der Universität Münster und «Maschinenbau» der Universität Siegen hätten aber auch Bachelor-Studiengänge an Universitäten in der Untersuchung die Höchstbewertung erhalten. Einige Hochschulen hätten vorbildliche Maßnahmen ergriffen, um die Studenten fit für den Arbeitsmarkt zu machen, andere dagegen berücksichtigten dies bei der Umstellung der Diplom- auf Bachelor- und Masterstudiengänge so gut wie gar nicht.

Für die Studie wurden insgesamt fast 550 Bachelor-Studiengänge an Hochschulen und erstmals auch Berufsakademien bewertet. Im Fach Betriebswirtschaft lag der Anteil der Studiengänge an Universitäten bei 22 Prozent, ein Jahr zuvor waren es zehn Prozent. Bei den Technik-Studiengängen stieg der Anteil von 21 auf 27 Prozent. Bei der Untersuchung ging es nicht um die Vermittlung von Fachkompetenz.

Insgesamt 31 Studiengänge erreichten die Höchstbewertung. Mit jeweils vier Studiengängen sind die Hochschule Ulm und die International School of Management Dortmund in der Spitzengruppe vertreten.