Neuer Doppelabschluss für Betriebswirte

Eichstätt/Ingolstadt (dpa/tmn) – Für angehende Betriebswirte ist ein neuer deutsch-chinesischer Doppelabschluss möglich. So plant die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt einen Studiengang mit zwei Abschlüssen in Internationaler Betriebswirtschaftslehre.

Kooperationspartner ist die Tongji Universität in Schanghai. Das Studium soll im kommenden Wintersemester starten. Für das wachsende Engagement deutscher Unternehmen in China werden nach Angaben der Hochschule Absolventen benötigt, die betriebswirtschaftliche Kenntnisse sowie entsprechende interkulturelle Kompetenz mitbringen. Diesem Bedürfnis soll der neue Doppel-Bachelor Rechnung tragen.

Jeweils 20 deutsche und chinesische Studierende sollen pro Jahrgang die Möglichkeit haben, an dem vierjährigen Doppel-Bachelor-Programm teilzunehmen. Die Zulassung erfolgt durch ein Auswahlgespräch und nach Abiturnote. Die Studierenden verbringen die ersten beiden Jahre in Ingolstadt. Neben dem BWL-Curriculum sind die Studenten verpflichtet, Chinesisch zu lernen. Nach zwei Jahren ist ein Wechsel nach China vorgesehen. Den Abschluss des Studiums bildet eine Bachelor-Arbeit, die in englischer Sprache verfasst werden muss. Bewerbungsschluss für den nächsten Jahrgang ist am 15. Juli 2008.