Weiterbildungs-Stipendium jetzt auch für ein Studium

Berlin (dpa/tmn) – Weiterbildungsstipendien gibt es künftig auch für Studierende. Die Begabtenförderung wird entsprechend erweitert, wie das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in Berlin mitteilt.

Voraussetzung ist, dass berufsbegleitend studiert wird. Besonders qualifizierte junge Arbeitnehmer mit abgeschlossener Berufsausbildung unter 25 Jahren können ein Weiterbildungsstipendium von 5100 Euro erhalten.

Damit kann fachbezogene und fachübergreifende Weiterbildung finanziert werden. Das gilt beispielsweise für Meister- oder Sprachkurse. Stipendiaten können mit diesem Geld jetzt aber auch ein Studium finanzieren, wenn sie einer Berufstätigkeit im Umfang von mindestens 15 Wochenstunden nachgehen. Der Studiengang muss allerdings auf Ausbildung und Berufstätigkeit aufbauen. Gefördert werden die Kosten des Studiums, nicht aber der Lebensunterhalt.

Damit sollen nach Angaben von Bundesbildungsministerin Annette Schavan vor allem junge Menschen «mit hervorragendem Ausbildungsabschluss» die Chance bekommen, sich ergänzend zur beruflichen Tätigkeit an einer Hochschule zu immatrikulieren. Die Begabtenförderung berufliche Bildung förderte Ende 2007 rund 13 900 Stipendiaten. Das Ziel sei, diese Zahl noch zu steigern. In diesem Jahr werden nach Angaben des Ministeriums dafür 18,7 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Im Jahr 2005 waren es 14,6 Millionen Euro.