Bewerbungsgespräch

Kategorien
Ratgeber Ausbildung
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email
Share on print
Drucken

Was sollte in einem Bewerbungsgespräch beachtet werden?

Das Bewerbungsgespräch gilt für viele Menschen als der zentrale Entscheidungspunkt, wenn es darum geht, eine Arbeitsstelle zu bekommen. Daher sollte man sich auf das Bewerbungsgespräch auch möglichst gut vorbereiten. Man sollte stets im Vorhinein wissen, dass man bereits den ersten erfolgreichen Schritt getätigt hat, wenn man zum Bewerbungsgespräch eingeladen wurde. Denn die Bewerbungsmappe hat den potentiellen Arbeitgeber bereits überzeugt. Nunmehr gilt es also, sich vor Ort richtig zu präsentieren und den Arbeitgeber im direkten Kontakt weiter zu überzeugen. Doch das Selbstbewusstsein, das man bereits hat durch die Tatsache, dass die eigenen Anforderungen mit jenen, die das Unternehmen erwartet, beinahe identisch sind, sollte dem Bewerber die Sicherheit geben, sich erfolgreich zu präsentieren.

Freundlich und höflich auftreten

Die Vorstellung ist beim Bewerbungsgespräch bereits das A und O. Freundlichkeit und ein formeller Ton gehören einfach zum guten Verhalten dazu. Schließlich erwartet der Arbeitgeber von seinem potentiellen neuen Mitarbeiter, dass dieser auch mit Kunden in einem entsprechenden Ton spricht. Zudem sind Arbeitgebern das kollegiale und das soziale Verhalten sehr wichtig, sodass man bereits beim Bewerbungsgespräch mit Höflichkeit punkten kann. Ferner sollte man die richtige Kleidung für das Bewerbungsgespräch wählen. Zwar muss man nicht im Anzug und in Krawatte erscheinen, zumindest nicht, wenn es nicht um die Besetzung einer Führungsposition geht, oder solche Kleidung im jeweiligen Unternehmen, etwa einer Bank, Pflicht ist, doch zu sportlich sollte man auch nicht erscheinen. Dezente Fashion wird hierbei am liebsten gesehen, gerade bei jungen Berufseinsteigern.

Auf Fragen vorbereitet sein

Zudem gilt es, sich im Rahmen des Bewerbungsgesprächs gründlich auf die Fragen der potentiellen Arbeitgeber einzustellen. Davor sollte man sich deshalb gründlich über das Unternehmen informieren. Potentielle Fragen beziehen sich vor allem auf die Beweggründe, warum gerade dieses Unternehmen das richtige für den möglichen Arbeitnehmer ist. Auch möchten viele Arbeitgeber wissen, weshalb man eine besondere Leidenschaft für die Tätigkeit, die man in dem Unternehmen anstrebt, aufweist. Auch in dieser Hinsicht gilt es daher, sich möglichst gut vorzubereiten.

Was man nicht preisgeben muss

Es gibt bestimmte Dinge, die man dem möglichen Arbeitgeber jedoch nicht preisgeben sollte bzw. muss. Hierzu gehören u. a. Freizeitbeschäftigungen, die mit einem gewissen Risiko behaftet sind, mögliche Zukunftsplanungen in familiärer Hinsicht oder auch unschöne Dinge, die man in der Vergangenheit getan hat. Sollte der Gesprächspartner entsprechende Fragen stellen, gilt es, nicht zu lügen, aber diese Dinge zu verschweigen, da sie nichts mit der Arbeitsstelle an sich zu tun haben. Hält man sich an die Vorgaben, bereitet man sich gut vor und präsentiert man sich auf eine professionelle Art, kann nichts schief gehen beim Bewerbungsgespräch.

Tipps im Überblick
  • Freundlichkeit, Höflichkeit und formeller Ton
  • Richtige Kleidung
  • Auf Fragen vorbereiten
  • Über das Unternehmen informieren
  • Persönliches nicht preisgeben

Video

Video Tipps fürs Bewerbungsgespräch:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


Siehe auch

kischuni.de-Ratgeber: Bewerbungsmappe mit Mustervorlage
kischuni.de-Ratgeber: Einstellungstest
kischuni.de-Ratgeber: Ausbildungsvertrag
kischuni.de-Ratgeber: Ausbildungsvergütung
kischuni.de-Ratgeber: Verhaltensregeln in der Ausbildung